Service-Navigation

DRIVE-E-Akademie

Fragen zur DRIVE-E-Akademie

Wer kann sich bei der DRIVE-E-Akademie bewerben?
Für die Akademie können sich Studierende deutscher Fachhochschulen, Universitäten und sonstiger Hochschulen der Fachbereiche Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Physik, Wirtschaftsingenieurswesen oder verwandter Themengebiete ab dem dritten Semester bewerben. Bei Diplom-Studiengängen muss das Vordiplom erfolgreich bestanden sein, und bei Bachelor- und Masterstudiengängen müssen mindestens 50 Leistungspunkte (Credit Points des European Credit Transfer Systems) erworben worden sein. Diese Voraussetzungen müssen durch Studiennachweis und Vordiplom bzw. Leistungsübersicht der Credit Points nachgewiesen werden.

Was muss ich für die Bewerbung einreichen?
Neben den Angaben zu Person und Studium und einer Kurzbiografie werden für die Bewerbung zur Akademie zudem ein Nachweis von mindestens 50 Leistungspunkten/Credit Points und eine Studienbescheinigung verlangt. Man kann sich ab dem 3. Semester bewerben.

Was kostet mich die Teilnahme an der DRIVE-E-Akademie?
Die Teilnahme an der DRIVE-E-Akademie ist kostenlos. Die Teilnehmer müssen lediglich für die Anreisekosten aufkommen. Auch die Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden vom Veranstalter getragen.

Darf ich an der DRIVE-E-Akademie teilnehmen, auch wenn ich schon einmal teilgenommen habe/ den Studienpreis schon gewonnen habe?
Man darf sich gerne ein zweites Mal für die Akademie bewerben, jedoch haben Bewerber, die noch nie an der Akademie teilgenommen haben, Vorrang und es wird eine aktive Teilnahme erwartet (Alumini-Vortrag o.ä.).

Darf ich an der DRIVE-E-Akademie teilnehmen, wenn ich mich parallel auch für den DRIVE-E-Studienpreis berwerbe?
Bei Interesse kann man sich gerne für den DRIVE-E-Studienpreis und die DRIVE-E-Akademie bewerben. Alle Preisträgerinnen und Preisträger des DRIVE-E-Studienpreises sind in jedem Fall zur DIRVE-E-Akademie eingeladen.

Wie funktioniert bei der DRIVE-E-Akademie die Auswahl und wer sitzt in der Jury?
Eine unabhängige Jury wählt anhand der Bewerbungsunterlagen die Akademieteilnehmerinnen und -teilnehmer aus. Eine Vorauswahl wie beim Studienpreis gibt es hier nicht, allerdings eine Nachrückerliste. Die Jury besteht aus jeweils einem Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bzw. einem Vertreter des VDI Technologiezentrums im Auftrag des BMBF, der Fraunhofer-Gesellschaft, des Hochschulpartners und gegebenenfalls weiteren, jährlich wechselnden Experten. Nur Online-Bewerbungen können berücksichtigt werden. Nach der Auswahl der Teilnehmer werden alle Bewerberinnen und Bewerber benachrichtigt.

Nach welchen Kriterien wird bewertet?
Wesentliches Kriterium ist, dass der Bewerber darlegen kann, sich bereits mit dem Thema „Elektromobilität“ beschäftigt zu haben und nicht erst Interesse zeigt, weil es jetzt was kostenlos gibt. Belege für entsprechendes Engagement sind z.B. private einschlägige Basteleien, bereits belegte einschlägige Lehrveranstaltungen, Engagement in einem Formula Student Electric Team, ein einschlägiges Praktikum o.ä.

Kann ich mir für die DRIVE-E-Akademie Credits für mein Studium gutschreiben lassen?
Das ist nicht möglich. Allerdings erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat. Zudem können während der Akademie wichtige Kontakte für spätere Praktika oder Anstellungen geknüpft werden.

Ich bin Austauschstudent aus einem EU-/Nicht-EU-Staat. Kann ich meine Bewerbung auch in anderen Sprachen einreichen?
Internationale Studenten an deutschen Hochschulen sind jederzeit willkommen. Deutschkenntnisse sind allerdings Voraussetzung für die Teilnahme an der Akademie, da in der Regel alle Veranstaltungen, Workshops etc. in deutscher Sprache stattfinden werden. Von daher sollte auch die Bewerbung auf Deutsch verfasst sein.

Werden auch Teile der DRIVE-E-Akademie auf Englisch gehalten?
Die Vorträge und Workshops sind in der Regel in deutscher Sprache. Um inhaltlich folgen zu können, sind fundierte Deutschkenntnisse deshalb Voraussetzung für die Teilnahme.

Ich werde an einem Tag der DRIVE-E-Akademie nicht teilnehmen können. Darf ich mich trotzdem für die Akademie bewerben?
Da es sich um eine intensive Ferienschule handelt, ist das Fehlen an einzelnen Tagen der DRIVE-E-Akademie nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Die Veranstaltungstage der Akademie bauen thematisch aufeinander auf und sollten deshalb komplett besucht werden.

Wenn ich in der Nähe des Veranstaltungsortes wohne, muss ich dann jeden Morgen zur Akademie pendeln?
Nein, Sie sind im Rahmen der Akademie vor Ort untergebracht. DRIVE-E zahlt die Unterbringung aller Teilnehmer. So besteht die Möglichkeit, sich auch nach Veranstaltungsende untereinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Kann ich dennoch pendeln, wenn ich möchte?
Es wird allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern empfohlen, die gemeinsame Unterbringung wahrzunehmen. So wird der Netzwerkgedanke des DRIVE-E-Programms gestärkt. Zudem sind verschiedene Abendveranstaltungen, Exkursionen etc. geplant, die ein Pendeln möglicherweise erschweren.

Auf der Website habe ich gelesen, dass es Exkursionen und Fahrevents gibt. Bin ich dabei versichert?
Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DRIVE-E-Akademie wird eine Veranstaltungsversicherung abgeschlossen. Allerdings sind die Probefahrten aus versicherungstechnischen Gründen davon ausgeschlossen. Die Unternehmen, die Fahrzeuge für Probefahrten zur Verfügung stellen, lassen die Fahrerinnen und Fahrer vorab ein Dokument unterschrieben, dass sie auf eigenes Risiko fahren. Deshalb empfehlen wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dringend eine eigene Haftpflichtversicherung.

Ich habe keinen Führerschein. Kann ich mich trotzdem bewerben?
Ja. Sofern ein Führerschein für eine Probefahrt benötigt wird, wird es die Möglichkeit geben, als Beifahrer am Fahrevent teilzunehmen.

nach oben