Service-Navigation

DRIVE-E-Studienpreis

Fragen zum DRIVE-E-Studienpreis

Wer kann sich für den DRIVE-E-Studienpreis bewerben?
Am DRIVE-E-Studienpreis teilnehmen können Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende deutscher Fachhochschulen, Universitäten und sonstiger Hochschulen mit ihren studentischen Arbeiten – von der Projekt-/ Studien- bis zur Bachelor-, Master- bzw. Diplomarbeit aus naturwissenschaftlich-technischen Fächern bzw. für die Elektromobilität relevanten Fächern, wie dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Mechatronik, der Physik, dem Wirtschaftsingenieurwesen oder verwandten Fachbereichen. Eine Fachjury bewertet die Arbeiten und wählt die Gewinner aus.

Was muss ich für die Bewerbung einreichen?
Neben den Angaben zu Person und Studium und einer Kurzbiografie, muss mit der Bewerbung zum DRIVE-E-Studienpreis eine aussagekräftige Kurzfassung (maximal fünf Seiten bzw. 15.000 Zeichen) der Arbeit sowie der Nachweis der Autorenschaft eingereicht werden. Die Autorenschaft muss durch eine Bestätigung des Betreuers der Arbeit (mit Datum, Unterschrift und Stempel des Lehrstuhls) nachgewiesen werden. Das Pdf ist im Bewerbungsformular auf der DRIVE-E-Webseite hochzuladen.

Wie funktioniert beim Studienpreis die (Vor-)Auswahl und wer sitzt in der Jury?
Eine Fachjury bewertet die Kurzfassungen der Arbeiten und wählt die besten aus. Die Autorinnen und Autoren der Kurzfassungen, die in die engere Wahl kommen, werden zur besseren Beurteilung ihrer Arbeit aufgefordert, die Komplettfassung einzureichen. Die Jury besteht aus jeweils einem Vertreter des BMBF (bzw. das VDI Technologiezentrum im Auftrag des BMBF), der Fraunhofer-Gesellschaft, des Hochschulpartners und gegebenenfalls weiteren, jährlich wechselnden Experten. Die Arbeiten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Es ist möglich, dass die Jurymitglieder – wenn gewünscht – schriftlich eine Verschwiegenheitserklärung abgeben. Bei Arbeiten aus der eigenen Institution enthalten sie sich eines Votums.

Nach welchen Kriterien wird bewertet?
Die Jury bewertet die Arbeiten nach wissenschaftlicher Qualität, Relevanz des Themas für die Elektromobilität und Aussagekraft der Arbeit. Auch wird bewertet, in wie weit in der Arbeit Innovationen vorgestellt werden. Zudem spielen die Methodik, Nachvollziehbarkeit, Verständlichkeit, der klare Aufbau und die formale Darstellung Arbeit eine entscheidende Rolle.

Ich habe in den Vorjahren bereits am Studienpreis teilgenommen. Darf ich mich noch einmal bewerben?
Ja, jedoch können Sie eine Studienarbeit, die Sie bereits eingereicht haben, kein zweites Mal einreichen.

Wie lang darf meine Arbeit zurückliegen?
Nicht länger als 12 Monate.

Reicht es, wenn ich für die Bewerbung zum Studienpreis die Einleitung meiner Arbeit einreiche?
Wichtig ist, dass die Kurzfassung der Arbeit aussagekräftig ist und die wichtigsten Ansätze und Ergebnisse zusammenfasst. Deshalb ist die Einleitung auf keinen Fall ausreichend.

Ist es wichtig welche Note ich für meine Arbeit bekommen habe?
Nein, ausschlaggebend ist die Bewertung der Jury.

Gibt es eine vorgegebene inhaltliche Struktur oder eine Obergrenze für die Zeichenzahl des Bewerbungsdokuments?
Das Bewerbungsdokument für den Studienpreis sollte eine aussagekräftige Kurzfassung der einzureichenden Arbeit sein. Der Text sollte nicht länger als fünf Seiten bzw. 15.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) sein.

Was kann ich gewinnen?
Die Studienarbeiten werden in zwei verschiedenen Kategorien bewertet. In Kategorie I werden Studien-, Projekt- und Bachelorarbeiten, in Kategorie II Diplom-, Magister-, und Masterarbeiten ausgezeichnet. Die Gewinner werden mit einem Geldpreis geehrt.

Kategorie I (Studien-, Projekt-, Bachelorarbeiten):
1. Preis: 4.000 Euro
2. Preis: 2.000 Euro

Kategorie II (Diplom-, Magister-, Masterarbeiten):
1. Preis: 6.000 Euro
2. Preis: 3.000 Euro

Es besteht die Möglichkeit, dass die Preise geteilt und an jeweils zwei Gewinner vergeben werden. Kurzfristige Veränderungen der genannten Beträge obliegen allerdings den Veranstaltern. Alle Preisträgerinnen und Preisträger sind zudem eingeladen, an der DRIVE-E-Akademie teilzunehmen.

nach oben