Service-Navigation

Tag 1 – Mobilitätskonzepte der Zukunft

Montag, 12. März 2012

zur Tagesübersicht

bis 12:30 Uhr Anreise
13:00 Uhr Beginn der Veranstaltung

Veranstaltungsort: SuperC, Templergraben 57, Aachen

Der erste Tag der DRIVE-E-Akademie widmet sich dem Thema „Mobilitätskonzepte der Zukunft“.

Begrüßungsvorträge – Konzept und Idee der DRIVE-E-Akademie:

  • Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge (ika) an der RWTH Aachen University und verantwortlich für das Fach Kraftfahrzeuge der Fakultät für Maschinenwesen. Die RWTH hat 2012 DRIVE-E nach Aachen geholt. Das ika ist für die Organisation der Veranstaltung vor Ort zuständig. Als Leiter des Instituts begrüßt Prof. Eckstein alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der DRIVE-E-Akademie 2012.
  • Dr. Peter Schroth, Referent im Referat 523 – Elektroniksysteme; Elektromobilität im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF); das Ministerium ist neben der Fraunhofer-Gesellschaft Veranstalter dieser Ferienschule zur Elektromobilität. Das Referat 523 widmet sich vor allem der Förderung von Projekten aus diesem Bereich, hat sich aber auch die Nachwuchsförderung auf seine Fahnen geschrieben.
  • Prof. Dr. Lothar Frey, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB Erlangen und Leiter des Lehrstuhls für Elektronische Bauelemente an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Das IISB hat 2009 zusammen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) DRIVE-E ins Leben gerufen.

weitere Referenten an diesem Tag:

  • Dr. Martin März vom Fraunhofer IISB zur „Mobilität von morgen – Herausforderungen, Fakten, Perspektiven, Szenarien“
  • Rolf Schumann, für das Deutschlandgeschäft zuständiger Manager bei Better Place; das Unternehmen möchte in Verbindung mit einem innovativen Batterie-Wechsel-Konzept eine flächendeckende Infrastruktur für den Massenbetrieb von Elektroautos aufbauen – nach dem Motto: „Everyone knows that electric cars make sense for the planet. We make them make sense for the drivers too.” [Zitat von der Unternehmenswebseite]
  • Prof. Dr.-Ing. Dirk Vallée vom Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr (ISB) der RWTH Aachen spricht über „Mobilitätsbedürfnisse und Mobilitätsverhalten der Stadtbewohner von heute und morgen“.

Zum Abschluss des Tages werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst aktiv; in fünf Workshops zum Thema „Mobilität 2030“ diskutieren und erarbeiten sie eigene Antworten zu verschiedenen Fragen, zum Beispiel „Wie verändert Elektromobilität unsere Städte?“, „Brauchen wir neue Fahrzeugkonzepte? – Verkehrsträger zwischen Vernunft und Emotion“ oder „Wie kommt die Energie ins Fahrzeug? – Tankszenarien von morgen“. Am Ende stellen die Gruppen ihre Ergebnisse dem Plenum vor. Diskussionen ausdrücklich erwünscht!

zur Tagesübersicht

nach oben