Service-Navigation

Studienpreis 2012

Ausgezeichneter akademischer Nachwuchs f√ľr die Elektromobilit√§t

Gruppenbild: Auf einer Treppe stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DRIVE-E-Akademie, in der ersten Reihe die Studienpreisträger mit ihren Urkunden.
Die Studienpreisträger 2012 und die Teilnehmer
an der DRIVE-E-Akademie 2012 am 14. März
in Aachen. © DRIVE-E / Stephan Rauh

Am 14. März 2012 haben das BMBF und die Fraunhofer-Gesellschaft bereits zum dritten Mal exzellente studentische Arbeiten zum Thema Elektromobilität in der Erholungs-Gesellschaft Aachen 1837 ausgezeichnet. Mit 62 Bewerbungen aus 16 Hochschulen bzw. Fachhochschulen und 12 Universitäten von Aachen bis Dresden und von Bremen bis Konstanz war das Interesse am DRIVE-E-Studienpreis noch nie so groß wie in diesem Jahr.

Den 1. Preis in der Kategorie Diplom- / Magister- / Masterarbeit √ľberreichte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekret√§r bei der Bundesministerin f√ľr Bildung und Forschung, an Fabian Peters von der Universit√§t Bremen. Dessen Masterarbeit untersucht, wodurch Energiedichte und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien begrenzt werden. Ein Verst√§ndnis dieser Prozesse hilft bei der Verbesserung der Reichweite von Elektrofahrzeugen. ‚ÄěDiese Arbeit liefert damit wichtige Beitr√§ge f√ľr die Entwicklung marktf√§higer Elektroautos‚Äú, so Staatssekret√§r Rachel in seiner Laudatio. F√ľr den 1. Preis erhielt Fabian Peters 6.000 Euro.

Der 2. Preis, dotiert mit 3.000 Euro, ging an Xuyang Men, dessen Masterarbeit mit der Entwicklung eines Online-Diagnosesystems eine zuverl√§ssige Aussage √ľber die Reichweite eines Elektrofahrzeugs m√∂glich machen soll.

Den 1. Preis in der Kategorie Studien- / Projekt- / Bachelorarbeit vergab die Jury gleich zweimal. Johannes Burkard von der der RWTH Aachen erhielt den Preis f√ľr seine Bachelorarbeit, mit der er m√∂gliche Fehler eines Batterie-Ladeger√§ts und Strategien zu deren Vermeidung untersuchte. Florian Hilpert von der Friedrich-Alexander-Universit√§t Erlangen-N√ľrnberg wurde f√ľr seine Projektarbeit ausgezeichnet, in der er Berechnungen zum thermischen Verhalten von Antriebsmotoren anstellte. Beide Arbeiten leisteten damit, so Prof. Dr. Buller, Forschungsvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, in seiner Laudatio, ‚Äěeinen wesentlichen Beitrag f√ľr sichere und zuverl√§ssige Elektromobilit√§t.‚Äú Die beiden Preistr√§ger durften sich jeweils √ľber ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen.

Der 2. Preis, dotiert mit 2.000 Euro, ging an Lisa-Marie Zak von der Hochschule f√ľr angewandte Wissenschaften in Augsburg. Sie entwarf in ihrer Bachelorarbeit ein optimiertes Batteriek√ľhlkonzept f√ľr Lithium-Ionen-Batterien, die empfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren ‚Äď ein Problem, f√ľr das die Elektromobilit√§tsbranche nach innovativen L√∂sungen sucht.

Wir gratulieren den DRIVE-E-Studienpreisträgern 2012!

Alle bisherigen Studienpreisträger hier auf einen Blick.

nach oben