Service-Navigation

BMBF

Hoch motivierte Nachwuchskräfte als Schlüssel zum Ziel

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) investiert große Summen in Forschungs- und Entwicklungsprojekte für die Elektromobilität – auf Bundes- wie auf EU-Ebene. Doch die beste finanzielle Unterstützung nützt wenig, wenn kluge Köpfe fehlen. Das BMBF hat erkannt, dass der Schlüssel für das erklärte Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen, hervorragend ausgebildete und hoch motivierte Nachwuchskräfte sind. Bereits seit einigen Jahren investiert das Ministerium in die Nachwuchsförderung für die Elektromobilität. Gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft hat das BMBF 2009 DRIVE-E ins Leben gerufen, das erste Programm zur Nachwuchsförderung im Zukunftsfeld der Elektromobilität.

Schülerwettbewerbe

Junge Menschen für technische Themen zu begeistern beginnt allerdings nicht erst mit dem Studium. Darauf zielt der Schülerwettbewerb SolarMobil Deutschland ab, bei dem Kinder und Jugendliche ihre selbst gebauten Solar-Modellfahrzeuge an den Start schicken. Diesen landesweiten Wettbewerb veranstaltet das BMBF gemeinsam mit dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE). INVENT a CHIP, ein weiterer Schülerwettbewerb in Kooperation mit dem VDE, startete 2011 mit einem Jubiläum in die neue Runde: Bereits zum zehnten Mal entwickeln Schülerinnen und Schüler ab Klasse acht ihre eigenen Mikrochips – diesmal mit dem Schwerpunktthema Elektromobilität.

Förderung von Forschungskooperationen

Neben den Initiativen zur Nachwuchsgewinnung und zur Ausbildung etwa im Bereich überbetrieblicher Berufsbildungsstätten fördert das BMBF vor allem Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie, wobei in vielen Fällen auch entsprechende Ausbildungsmaßnahmen eingebunden sind. Hierbei wird ein besonderer Schwerpunkt auf den Aufbau von Know-how in Schlüsseltechnologien für die Elektromobilität gelegt, wie z. B. Batterietechnologie (von der Elektrochemie bis zur Batterieproduktion), Energiemanagement im Gesamtsystem und leistungsfähige Elektronik. So wird ein essentieller Beitrag dazu geleistet, künftige Ingenieure und Fachkräfte für die Herausforderungen der Elektromobilität zu qualifizieren.

nach oben